Was genau ist Responsives Webdesign?

Was ist Responsives Webdesign

Immer mehr mobile Endgeräte greifen auf Webseiten zu.

Weil ich immer h√§ufiger gefragt werde, was ich da denn genau mit “Responsives Webdesign” anbiete, habe ich mich entschlossen, diesen Artikel zu schreiben.

Wenn die Mehrheit heute √ľber Webdesign spricht, dann meint sie die herk√∂mmlichen Desktop-Seiten, die √ľber einen Bildschirm ausgegeben werden und mit der Maus bedient werden.¬†Diese Art Webseiten zu betrachten, reicht zur√ľck bis zu den Anf√§ngen des kommerziellen Internets.¬†Doch bereits Mitte 2012 besuchten nur noch knapp 70% aller User Webseiten √ľber einen Desktop-PC (Heim-PC).¬†Rund 30% der aufgerufenen Seiten wurden zu diesem Zeitpunkt schon √ľber Tablets und Smartphones aufgerufen.

Die mobile Nutzung bringt Probleme mit sich

Und seitdem es mobile Seiten gibt, f√§ngt auch das Wirrwarr f√ľr uns Webdesigner an. Fast alle modernen Handheldger√§te, spricht Smartphones und Tablets, werden via Touchscreen gesteuert. Das bedeutet f√ľr das Interfacedesign, also die Umsetzung der Men√ľf√ľhrung, dass die so genannten Ausklapp- oder Dropdownmen√ľs auf diesen Seiten nichtmehr richtig funktionieren. Es gib n√§mlich auf einem Touchscreen keine Hover-Funktion, sprich man kann den Mauszeiger nicht √ľber einen Men√ľpunkt “schweben” lassen und ein Untermen√ľ erscheint, sondern die Ber√ľhrung des Displays l√∂st schon die Navigation zum betreffenden Men√ľpunkt aus.

Eine mobile Website muss also eine v√∂llig andere Men√ľstruktur besitzen als eine Desktopseite.

das Durcheinander der verschiedenen Auflösungen

Das nächste Problem bringen die zahlreichen verschiedenen Endgerättypen mit sich. die Apple Produktfamilie bringt mit jeder neueren Version eine etwas höhere Auflösung mit sich. Beispielsweise hat das Ipad 1 noch eine  Auflösung von 1024 x 768 Pixeln, Das Ipad 2 wartet mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln auf.  Beinahe jedes Smartphone der zahlreichen verschiedenen Hersteller hat eine andere Auflösung.  Das hat zur Folge, dass Webseiten auf allen Endgeräten unterschiedlich dargestellt werden. Ein weiterer erschwerender Faktor ist die Kippfunktion (Pivot), weil so 1 Gerät schon mindestens 2 unterschiedliche Bildschirmbreiten mit sich bringt.

Abhilfe schafft Responsives Webdesign

Beim Responsiven Webdesign wird die Seite f√ľr viele Aufl√∂sungen und Endger√§te optimiert, so dass die Nutzbarkeit auf einer Vielzahl von Ger√§ten gew√§hrleistet ist. Gerade f√ľr den unteren Aufl√∂sungsbereich der Smartphones, wo es besonders viele verschiedene Bildschirmbreiten gibt, ist meist ein flexibles Layout die bessere Wahl. Die Elemente liegen hier nicht starr nebeneinander sondern passen sich den Aufl√∂sungsgegebenheiten an.

Responsives Webdesign einer Festivalseite

Hier eine kleine Grafik, welche verschiedenen Endgeräte gemeint sind.

Wenn Sie interesse an einem Responsiven Webdesign haben kontaktieren sie mich

Weiter geht's! Einverstanden mit Cookies? Mehr Infos

Nur mit Cookies k√∂nnen wir den Webauftritt perfekt √ľberwachen und verbessern. Ohne √Ąnderung der eigenen Cookiesettings oder einfach mit dem Button "Cookies geh'n klar!" und alles geht so weiter wie bisher - du bist einverstanden, dass die Website Cookies benutzt.

Weg damit!